Fragebogen: Planung und Entscheidung für eine vierte Reinigungsstufe auf kommunalen Kläranlagen

An der Universität der Bundeswehr München (Institut für Wasserwesen) werden derzeit verschiedene Aspekte der weitergehenden Abwasserbehandlung, beispielsweise die Errichtung einer vierten Reinigungsstufe zur Spurenstoffelimination (Pilotprojekt Weißenburg) untersucht.

Diese Befragung dient der Erfassung von derzeitigen Vorgehensweisen bei der Planung einer vierten Reinigungsstufe für kommunale Kläranlagen. Dabei sollen vor allem relevante Entscheidungs- bzw. Bewertungskriterien bei der Auswahl eines geeigneten Verfahrens zur Spurenstoffelimination identifiziert werden. Mit den Ergebnissen aus dem Fragebogen sollen derzeitige Bewertungsansätze zur Verfahrensauswahl beurteilt werden.

Für die Beantwortung der Fragen benötigen Sie nicht länger als 20 Minuten. Wir erheben keine personenbezogenen Informationen wie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre IP-Adresse. Wir werden alle Daten selbstverständlich vertraulich behandeln. Weiterhin werden die Ergebnisse dieser Studie nur für wissenschaftliche Zwecke verwendet und in einer künftigen Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Für Ihre Teilnahme danken wir Ihnen herzlichst.

Dipl.-Ing. Sascha Rödel und Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert

Kontaktmöglichkeiten: sascha.roedel@unibw.de oder 089-6004-3499

Welche Verfahren oder welche Verfahrenskombinationen sind nach Ihrer Ansicht praktikable, wirtschaftliche und leistungsfähige Verfahren zur Spurenstoffelimination (Stand der Technik) und sollten in einem Vorauswahlprozess grundsätzlich berücksichtigt werden (anlagenspezifische Randbedingungen nicht berücksichtigt)?
Verfahren zur Spurenstoffelimination
Ozonung (alleinige Stufe) PAK + MBR
Ozonung + GAK (BAK) GAK/BAK (alleinige Stufe, z.B. Druckfilter, Kontifilter, Raumfiltration etc.)
Ozonung + Sandfiltration Sequentielle Biofiltration (z.B. Sandfilter + GAK)
Ozonung + PAK Membran (NF/UO)
Ozonung + Wirbelbett AOP (UV/H2O2)
Ozonung + Festbett Photolyse
PAK (Ads.-Flock.-Sed.-(Filtr.) / Ads.-Flock.-Filtr.) Einsatz von Ferrat
PAK (Simultandosierung in biologische Stufe) Einsatz von Chlor/Chlordioxid
PAK (Dosierung vor/in Raumfiltration) Nanotechnologie
PAK + Membran (UF)


Folgende Faktoren bzw. Aspekte beeinflussen den Ablauf des Planungs- und Auswahlprozesses bei der Errichtung einer vierten Reinigungsstufe (für kommunale KA) und haben somit einen entscheidenden Einfluss auf die Planungssicherheit. Bitte beurteilen Sie hier den Einflussgrad dieser Faktoren auf die Planung und den Entscheidungsfindungsprozess.
Viel EinflussEtwas EinflussNeutralKaum EinflussKein Einfluss
Zieldefinition/Anforderungen (z.B. Grenzwert, Eliminationsrate)
Gesetzliche/Umweltpolitische Vorgaben
Terminliche Vorgaben
Hydraulische Verhältnisse (Zuflussmengen/Zuflussschwankungen)
Abwassereigenschaften (z.B. Einleiter, Zulauffrachten etc.)
Entwässerungssystem (Trenn- oder Mischsystem)
Informationen/Daten zum Bestand der Kläranlage (Bau- und Verfahrenstechnik, Kapazitäten, Flächen, Entsorgungsinfrastruktur etc.)
Erkenntnisse aus Voruntersuchungen (z.B. Pilotierungen, Ozontests, Adsorptionstests, Bromat etc.)
Erkenntnisse aus Messkampagnen (Spurenstoffaufkommen und -verhalten auf KA)
Erkenntnisse zum Stand der Technik zu Verfahren der Spurenstoffelimination (z.B. Eliminationsrate, Energiebedarf, Nebeneffekte etc.)
Informationen über zukünftige Entwicklungen/Trends (z.B. demografische Änderungen, regionaler und industrieller Strukturwandel)
Kommunikation zwischen AG, Behörde, Planer und Betreiber


Hauptkriterium A: Wirtschaftlichkeit
Bitte beurteilen Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen die Bedeutung der folgenden Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Verfahrens zur Spurenstoffelimination.
Sehr wichtigWichtigNeutralWeniger wichtigNicht wichtig
Investitionskosten
Betriebskosten
Jahreskosten
Sensitivität gegenüber Kostensteigerungen (z.B. Strompreis, Verbrauchsmaterialien)


Hauptkriterium B: Reinigungsleistung
Bitte beurteilen Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen die Bedeutung der folgenden Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Verfahrens zur Spurenstoffelimination.
Sehr wichtigWichtigNeutralWeniger wichtigNicht wichtig
Reinigungsleistung (z.B. Spurenstoffe, Hormone etc.)
Reinigungsleistung Nebeneffekte (z.B. CSB, Phosphor, Desinfektion, Mikroplastik)


Hauptkriterium C: Funktionalität und Betrieb
Bitte beurteilen Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen die Bedeutung der folgenden Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Verfahrens zur Spurenstoffelimination.
Sehr wichtigWichtigNeutralWeniger wichtigNicht wichtig
Betriebssicherheit
Anpassungsfähigkeit/Integrierbarkeit (Flexibilität)
Zuverlässigkeit/Prozessstabilität/Robustheit (z.B. bei Störfällen, Belastungsschwankungen etc.)
Erweiterbarkeit


Hauptkriterium D: Betrieblicher Aufwand
Bitte beurteilen Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen die Bedeutung der folgenden Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Verfahrens zur Spurenstoffelimination.
Sehr wichtigWichtigNeutralWeniger wichtigNicht wichtig
Personenaufwand (Betrieb)
Betriebsaufwand (z.B. Steuern, Regeln, Messen, Überwachen)
Wartungsaufwand (Instandhaltung, Reparatur)


Hauptkriterium E: Ressourcen
Bitte beurteilen Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen die Bedeutung der folgenden Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Verfahrens zur Spurenstoffelimination.
Sehr wichtigWichtigNeutralWeniger wichtigNicht wichtig
Benötigte Bau- und Maschinentechnik (z.B. Baumaterial)
Energiebedarf
Raum/Flächenverbrauch
Roh- und Trinkwasserbedarf
Betriebsmittelbedarf


Hauptkriterium F: Ökologische Auswirkungen
Bitte beurteilen Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen die Bedeutung der folgenden Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Verfahrens zur Spurenstoffelimination.
Sehr wichtigWichtigNeutralWeniger wichtigNicht wichtig
CO2- Emissionen (Klimagase)
Ökobilanz
Verbesserung der Gewässergüte
Transformationsprodukte
Reststoffanfall/Entsorgung


Hauptkriterium G: Soziale Aspekte
Bitte beurteilen Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen die Bedeutung der folgenden Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Verfahrens zur Spurenstoffelimination.
Sehr wichtigWichtigNeutralWeniger wichtigNicht wichtig
Akzeptanz gegenüber Errichtung einer vierten Reinigungsstufe
Bedienkomfort
Eigenverantwortung
Erfahrungen/Referenzen (Planungssicherheit)
Technischer Entwicklungsstand (Stand des Wissens)


Bitte kreuzen Sie bei den folgenden Vergleichen an, welches Hauptkriterium für die Auswahl und Entscheidungsfindung aus Ihrer Sicht eine höhere Gewichtung hat.
Wirtschaftlichkeit (A) oder Reinigungsleistung (B) ?
Wirtschaftlichkeit gleich wichtig (kein Unterschied)
Reinigungsleistung


Wirtschaftlichkeit (A) oder Funktionalität und Betrieb (C) ?
Wirtschaftlichkeit gleich wichtig (kein Unterschied)
Funktionalität und Betrieb


Wirtschaftlichkeit (A) oder Betrieblicher Aufwand (D) ?
Wirtschaftlichkeit gleich wichtig (kein Unterschied)
Betrieblicher Aufwand


Wirtschaftlichkeit (A) oder Ressourcen (E) ?
Wirtschaftlichkeit gleich wichtig (kein Unterschied)
Ressourcen


Wirtschaftlichkeit (A) oder Ökologische Auswirkungen (F) ?
Wirtschaftlichkeit gleich wichtig (kein Unterschied)
Ökologische Auswirkungen


Wirtschaftlichkeit (A) oder Soziale Aspekte (G) ?
Wirtschaftlichkeit gleich wichtig (kein Unterschied)
Soziale Aspekte


Reinigungsleistung (B) oder Funktionalität und Betrieb (C) ?
Reinigungsleistung gleich wichtig (kein Unterschied)
Funktionalität und Betrieb


Reinigungsleistung (B) oder Betrieblicher Aufwand (D) ?
Reinigungsleistung gleich wichtig (kein Unterschied)
Betrieblicher Aufwand


Reinigungsleistung (B) oder Ressourcen (E) ?
Reinigungsleistung gleich wichtig (kein Unterschied)
Ressourcen


Reinigungsleistung (B) oder Ökologische Auswirkungen (F) ?
Reinigungsleistung gleich wichtig (kein Unterschied)
Ökologische Auswirkungen


Reinigungsleistung (B) oder Soziale Aspekte (G) ?
Reinigungsleistung gleich wichtig (kein Unterschied)
Soziale Aspekte


Funktionalität und Betrieb (C) oder Betrieblicher Aufwand (D) ?
Funktionalität und Betrieb gleich wichtig (kein Unterschied)
Betrieblicher Aufwand


Funktionalität und Betrieb (C) oder Ressourcen (E) ?
Funktionalität und Betrieb gleich wichtig (kein Unterschied)
Ressourcen


Funktionalität und Betrieb (C) oder Ökologische Auswirkungen (F) ?
Funktionalität und Betrieb gleich wichtig (kein Unterschied)
Ökologische Auswirkungen


Funktionalität und Betrieb (C) oder Soziale Aspekte (G) ?
Funktionalität und Betrieb gleich wichtig (kein Unterschied)
Soziale Aspekte


Betrieblicher Aufwand (D) oder Ressourcen (E) ?
Betrieblicher Aufwand gleich wichtig (kein Unterschied)
Ressourcen


Betrieblicher Aufwand (D) oder Ökologische Auswirkungen (F) ?
Betrieblicher Aufwand gleich wichtig (kein Unterschied)
Ökologische Auswirkungen


Betrieblicher Aufwand (D) oder Soziale Aspekte (G) ?
Betrieblicher Aufwand gleich wichtig (kein Unterschied)
Soziale Aspekte


Ressourcen (E) oder Ökologische Auswirkungen (F) ?
Ressourcen gleich wichtig (kein Unterschied)
Ökologische Auswirkungen


Ressourcen (E) oder Soziale Aspekte (G) ?
Ressourcen gleich wichtig (kein Unterschied)
Soziale Aspekte


Ökologische Auswirkungen (F) oder Soziale Aspekte (G) ?
Ökologische Auswirkungen gleich wichtig (kein Unterschied)
Soziale Aspekte


Haben Sie schon bei der Planung, Umsetzung und beim Betrieb einer vierten Reinigungsstufe (für kommunale KA) mitgewirkt? Bitte kreuzen Sie entsprechend Ihr Aufgabenbereich an:
Tätigkeit/Beteiligung
Nein, keine Beteiligung Verkauf/Vertrieb von Messeinrichtungen
Pilotierung Förderung (Projektfinanzierung)
Planung Genehmigung (Behörde)
Fachplanung Überwachung (Erfolgskontrolle)
Beratung Wissenschaftliche Untersuchungen (Forschung)
Analytik- und/oder Labordienstleistungen Betrieb
Bau Sonstiges
Verkauf/Vertrieb von Anlagen (Maschinentechnik)


Bitte kreuzen Sie an in welcher Einrichtung Sie derzeit tätig sind.
Einrichtung
Hochschule/Forschungseinrichtung Stadt/Kommune
Planungsbüro Verband
Bundesbehörde Firma/Hersteller
Landesbehörde Sonstiges


Bitte kreuzen Sie die Bundesländer und Länder bezüglich der Kläranlagenstandorte (kommunal) an, bei denen Sie bei der Planung, Untersuchung (Pilotierung/Voruntersuchungen), Umsetzung oder beim Betrieb involviert waren/sind.
Kläranlagenstandorte
Nein, keine Beteiligung Sachsen-Anhalt
Baden-Württemberg Schleswig-Holstein
Bayern Thüringen
Berlin Österreich
Brandenburg Osteuropa
Bremen Schweiz
Hamburg Skandinavien + Finnland
Hessen West- und Südeuropa
Mecklenburg-Vorpommern Naher Osten
Niedersachsen Asien
Nordrhein-Westfalen Australien + Neuseeland
Rheinland-Pfalz Nordamerika
Saarland Mittel- und Südamerika
Sachsen Rest der Welt


Bitte kreuzen Sie die Kläranlagengrößen an bei denen Sie in der Planung/Untersuchung oder Umsetzung involviert waren/sind.
Kläranlagengröße
Nein, keine Beteiligung 100.001 - 500.000 EW
0 - 10.000 EW 500.001 - 1 Mio. EW
10.001 - 50.000 EW > 1 Mio. EW
50.001 - 100.000 EW


Jahre Berufserfahrung
 Jahre
Postleitzahl ihres Arbeitsortes
 PLZ (XXXXX)

Der Fragebogen ist jetzt:
noch nicht fertig      
fertig zum Abschicken


   

Dieses Formular wurde mit GrafStat (Ausgabe 2017 / Ver 4.428) erzeugt.
Ein Programm v. Uwe W. Diener 03/2017.
Informationen zu GrafStat: http://www.grafstat.de